ASSET TRUST AG/Deutsche S & K Sachwerte - Es droht die Verjährung von Schadensersatzansprüchen

Die Rechtsanwaltskanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann GmbH aus Passau führt derzeit zahlreiche Prozesse für betroffene Anleger die sich an verschiedenen Gesellschaften der sogenannten „S&K-Unternehmensgruppe“ beteiligt haben.

 

Bettina Wittmann, Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht aus der Kanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann GmbH informiert auch über die drohende Verjährung möglicher Schadensersatzansprüche gegen die jeweils agierende Anlageberatungsgesellschaft nach Insolvenz einiger Firmen der S&K-Unternehmensgruppe.

 

„Unsere Kanzlei vertritt zahlreiche geschädigte Anleger der in Regensburg ansässigen „ASSET TRUST AG“, über deren Vermögen Ende des Jahres 2013 das Insolvenzverfahren eröffnet worden ist. Hier droht geschädigten Anlegern die Verjährung ihrer Schadensersatzansprüche, wenn ihnen ein Engagement bei der ASSET TRUST AG/Deutsche S & K Sachwerte als „sicheres“ Produkt zum Kauf empfohlen worden ist“.

 

Bundesweit werden zahlreiche Prozesse gegen die Beratungsgesellschaften geführt, die neben einem Engagement bei der ASSET TRUST AG auch Beteiligungen am Fonds „Deutsche S&K Sachwerte GmbH & Co. KG“ zur Zeichnung empfohlen hatten. Auch die S&K-Fonds befinden sich in der Insolvenz.

 

Der S&K-Fonds sollte das Anlegerkapital in Immobiliengeschäfte investieren. Tatsächlich handelt es sich um ein Schneeballsystem, weshalb mehreren Verantwortlichen des S&K-Fonds bereits der Prozess gemacht wird. Darunter befinden sich die S&K-Gründer Stephan Schäfer und Jonas Köhler, welche von der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main unter anderem wegen Untreue angeklagt sind.

 

Wenn eine Beratungsfirma Risiken der empfohlenen Geldanlage entweder falsch oder überhaupt nicht erklärt, dann können sich für die betroffenen Anleger Schadensersatzansprüche realisieren. Grundsätzlich besteht bei Kommanditgesellschaften immer das Risiko des Totalverlusts, über welches jeder Anleger vor Zeichnung zu informieren ist.

 

Wenn eine Beratungsfirma dann solche Risiken dem Kunden verschweigt, dann können Schadensersatzansprüche gegen die Beratungsgesellschaft bestehen, wenn davon auszugehen ist dass der Anleger bei Kenntnis um die dieser Anlageform immanenten Risiken das Produkt nicht gezeichnet hätte.

 

Die Rechtsanwaltskanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann GmbH empfiehlt allen Anlegern, die eine Beteiligung an der ASSET TRUST AG / S&K Sachwerte GmbH & Co. KG gezeichnet haben, mögliche Schadensersatzansprüche fachkundig prüfen zu lassen. Im Wege einer Ersteinschätzung können wir Ihnen die Erfolgsaussichten Ihres Falles gerne mitteilen (www.rechtsberatung-passau.de oder info@rechtsberatung-passau.de).

Zurück