ASSET TRUST AG: LG Stuttgart spricht Anleger Schadensersatz gegen Anlageberater zu

Das Landgericht Stuttgart hat einen Anlageberater zu Schadensersatz verurteilt, weil das Gericht nach Beweisaufnahme davon überzeugt war, dass der Berater die immensen Risiken bei Begebung eines Kaufvertrages an die zwischenzeitlich insolvente ASSET TRUST AG nicht ordnungsgemäß mitgeteilt hatte.

Der von der Rechtsanwaltskanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Passau vertretene Anleger klagte auf Rückzahlung des in die ASSET TRUST AG investierten Kaufpreises, weil er sich falsch beraten fühlte.

Zu Recht – das Landgericht Stuttgart verurteilte den agierenden Anlageberater zu Schadensersatz, weil nach dortiger Überzeugung die Beratung schon nicht anlegergerecht war.

Bettina Wittmann, Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht aus der Kanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann GmbH, Passau:

„Unsere Kanzlei vertritt bundesweit zahlreiche geschädigte Anleger, die sich zu den Risiken zur ASSET TRUST AG falsch beraten fühlen. So war vielen Anlegern gar nicht bewusst, dass sie der ASSET TRUST AG Kapital zur Verfügung stellen, für welche es keinerlei Sicherheiten gab. Die vielfach jeweils von den agierenden Anlageberatern beworbenen Grundschulden auf Immobilien stellten tatsächlich niemals eine Sicherheit dar. Ein Anleger, der der ASSET TRUST AG Kapital gegeben hat, sieht nach Insolvenz über das Vermögen der ASSET TRUST AG sein Geld tatsächlich nicht wieder“.

Wird der Anleger nicht umfassend beraten oder verschweigt bzw. verharmlost ein Berater bewusst die dem empfohlenen Anlageprodukt immanenten Risiken, so haftet der Berater wegen pflichtwidriger Anlageberatung. Dieser schuldet dem Anleger dann Schadensersatz, was bedeutet, der Anleger ist so zu stellen, wie er gestanden hätte, wenn er sich nicht auf Empfehlung an der Geldanlage beteiligt hätte.

Dies hat auch das Landgericht Stuttgart entschieden und den beklagten Anlageberater antragsgemäß auf Zahlung von Schadensersatz verurteilt.

Doch Vorsicht: Mögliche Schadensersatzansprüche drohen zum 31.12.2016 zu verjähren, nachdem insbesondere über das Vermögen der ASSET TRUST AG das Insolvenzverfahren im Jahre 2013 eröffnet worden war. Zu diesem Zeitpunkt musste allen Anlegern klar gewesen sein, dass sie hier ein Engagement mit Kapitaltotalverlustrisiko eingegangen sind. Insoweit läuft die Verjährungsfrist zum 31.12.2016 ab.

Die Kanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Passau bietet Anlegern der ASSET TRUST AG die Möglichkeit an, die Sach- und Rechtslage zu prüfen.

Rufen Sie uns an unter Tel-Nr. 0851/988400 oder informieren Sie sich unter www.rechtsberatung-passau.de.

Zurück