Bavaria Grundstücks- und Vermögensverwaltungs UG & Co. KG meldet Insolvenz an - das sollten Anleger jetzt wissen

Mit Beschluss des Amtsgerichts München – Insolvenzgericht – vom 25.08.2017 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der vormals als „Bavaria Grundstücks- und Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG“ firmierende Gesellschaft eröffnet. Zum Insolvenzverwalter wurde Herr Rechtsanwalt Dr. Philipp Heinke aus der Kanzlei Jaffé bestellt.

Betroffenen Anlegern ist grundsätzlich die Anmeldung ihrer Insolvenzforderung zur Insolvenzforderung zur Insolvenztabelle anzuraten.

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Bettina Wittmann aus der Kanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Passau, erklärt:

„Seit Jahren vertreten wir geschädigte Anleger gegen die Verantwortlichen der Bavaria Grundstücks- und Vermögensverwaltung GmbH & Co. KG in den einzelnen Verfahren. Nachdem nicht nur die Klagen unserer Kanzlei, sondern auch die namhafter Anlegeranwälte fortwährend vom Landgericht München I zurückgewiesen worden sind, sprach sich der 8. Zivilsenat des OLG München zugunsten der Anleger aus und verurteilte die dort beklagten Prospektverantwortlichen zu Schadensersatz. Grund war nach Meinung des 8. Zivilsenat des OLG München ein fehlerhafter Emissionsprospekt“.

Bei Zeichnung in den Jahren 2004 bis 2006 sind mögliche Schadensersatzansprüche gegen die agierenden Anlegeberatungsgesellschaften zwischenzeitlich verjährt.

RAin Bettina Wittmann weiter: „Wir wissen, dass auch viele Anleger ihre Schadensersatzansprüche binnen unverjährter Frist nicht geltend gemacht hatten, sei es aus Kostengründen oder letztendlich auch aus Unkenntnis. Mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Bavaria KG wird sich nun für den Insolvenzverwalter die Frage stellen müssen, wie er mit den „Ratenzahlern“, also mit den Kommanditisten, die das begebene Haftkapital ratenweise einzahlen, rechtlich umzugehen hat“.

Grundsätzlich ist ein Insolvenzverwalter verpflichtet, die noch offene Haftsumme im Falle der Insolvenz einzutreiben. Ob es angesichts der Vorkommnisse um die „Bavaria KG“ vorliegend so weit kommen wird, bleibt abzuwarten.

Die Rechtanwaltskanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH berät seit Jahren geschädigte Verbraucher / Anleger und prüft in Betracht kommende Schadensersatzansprüche.

Für weitere Informationen können Sie sich gerne an info@rechtsberatung-passau.de wenden.

Zurück