CliniCall Germany GmbH meldet Insolvenz in Eigenverwaltung an

Anleger der von der CliniCall Germany GmbH begebenen Anleihen zu den Nummern

• Anleihe 2014/2019 WKN A12T15,
• Anleihe 2015/2020 WKN A1619V,
• Anleihe 2016/2021 WKN A2BPB9,
• Anleihe 2017/2022 WKN A2GSL5 und
• Anleihe 2017/2023 WKN A2LQ59

können Ihre Forderungen zur Insolvenztabelle über das Vermögen der CliniCall Germany GmbH anmelden.

Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Gesellschaft wurde auf Antrag in Eigenverwaltung eröffnet, nachdem die CliniCall Germany GmbH aus Neuss bekanntgegeben hatte, dass die Entwicklung der digitalen Produkte für Patienten und Ärzte am point of care für Krankenhäuser mehr Zeit und finanzielle Ressourcen als geplant in Anspruch genommen habe. Daraufhin habe die Geschäftsleitung der Gesellschaft aufgrund der Ende des Jahres 2019 anstehenden Rückzahlung der Anleihe aus 2014 und unter Berücksichtigung der zwischenzeitlich erreichten Marktreife der Produkte die Durchführung eines gerichtlich beaufsichtigten Sanierungsverfahrens als besten Weg zur Sicherstellung ihrer Handlungsfähigkeiten erkannt und beim Amtsgericht Düsseldorf Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt.

Ein herber Schlag für betroffene Anleger, welche sich oftmals auf alleinige Empfehlung ihres Beraters dazu entschlossen hatten, dem Unternehmen eine 5-jährige Unternehmensanleihe mit versprochenen Zinsen von jährlich 6,0% zu begeben.

Offensichtlich wurde das hochtrabende Ziel des Unternehmens, den Marktanteil in den nächsten Jahren auf 8% bis 10% auszubauen (so CliniCall Geschäftsführerin Nadine Leicht in einem Interview vom 14.12.2016) verfehlt.

Auch kurz vor Stellung eines Antrags auf Insolvenz ließ die Gesellschaft etwaige Negativentwicklungen nicht bekanntgeben, die Anleger um die tatsächlich brisante finanzielle Lage der CliniCall Germany GmbH im Vorfeld der Antragstellung nicht informiert waren.

Die Rechtsanwaltskanzlei Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH empfiehlt betroffenen Anlegern eine grundsätzlich fachkundige Bewertung möglicher Handlungsoptionen nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der CliniCall Germany GmbH beim Amtsgericht Düsseldorf.

Insoweit bleibt abzuwarten, inwieweit das versprochene „tragfähige Sanierungskonzept“, welches die Geschäftsführung der CliniCall Germany GmbH im Rahmen der zunächst betriebenen Insolvenz erarbeiten will, tatsächlich erfolgreich umgesetzt werden kann.

Anleger, die Informationen um ihre individuellen Handlungsmöglichkeiten wünschen, sollten sich mithin über die Möglichkeiten ihrer etwaigen Ansprüche beraten lassen.

Die Rechtsanwaltskanzlei Wittmann GmbH verfügt aufgrund langjähriger Praxis über eine umfassende Expertise im Bank- und Kapitalmarktrecht.

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Bettina Wittmann berät Anleger im Rahmen von Beratungsfehlern und weiteren Pflichtverletzungen durch Emittenten von Vermögensanlagen in Form von Unternehmensanleihen und Nachrangdarlehen deutschlandweit.

Weitere Informationen unter info@rechtsberatung-passau.de.

Zurück