Deutsche S&K Sachwerte Nr. 2 GmbH & Co. KG - Verjährung droht

Wiederholt hat Frau Rechtsanwältin Bettina Wittmann aus der auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann GmbH, Passau, darauf hingewiesen, dass Anleger der S&K Gruppe zum Jahresende handeln sollten. Es droht Verjährung.

„Vielen unserer Mandanten wurde neben einer Investition in das Fondskonzept zur Deutschen Sachwerte Nr. 2 GmbH & Co. KG auch ein Kauf- bzw. Darlehensengagement bei der zwischenzeitlich ebenfalls insolventen ASSET TRUST AG mit Sitz in Regensburg als angeblich unbedingt zur Altersvorsorge geeignet zur Zeichnung empfohlen. Zwischenzeitlich haben mehrere Gerichte in den von unserer Kanzlei vertretenen Schadensfällen den dortigen Anlegern den begehrten Schadensersatzanspruch zugesprochen, weil nach dortiger Rechtsauffassung die unseren Mandanten zuteil gewordene Anlageberatung nicht pflichtgemäß war“, so Rechtsanwältin Bettina Wittmann, Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Passau.

Das Fondskonzept zur Deutschen Sachwerte GmbH & Co. KG sah vor, einen Großteil der Anlegergelder als Darlehen auszukehren. Dieser Darlehensvertrag sah eine feste Verzinsung in Höhe von 11% pro Jahr vor. Hier wurden Ausschüttungen von 10% pro Jahr in Aussicht gestellt, wobei die Fondsgesellschaft eine Gesamtauszahlung von 235,59% der Investitionssumme während der Laufzeit prognostizierte.

Mit Insolvenz über das Vermögen der Deutschen S&K Sachwerte Nr. 2 GmbH & Co. KG bzw. auch mit Insolvenz über das Vermögen der ASSET TRUST AG im Jahr 2013 steht indes der Totalverlust der eingesetzten Anlegergelder fest. Rechtsanwältin Bettina Wittmann in ihrer Stellungnahme weiter: „Spätestens mit Insolvenz über das Vermögen der Fondsgesellschaften musste jedem Anleger klar sein, dass es mit der viel versprochenen Altersvorsorge bei sicherem Kapitaleinsatz nicht weit her sein kann“.

Rechtsanwältin Bettina Wittmann rät betroffenen Anlegern daher eine grundsätzliche Erstbewertung möglicher Schadensersatzansprüche, auch und gerade gegen die agierenden Anlageberater, welche offenkundig vorgabegemäß die immensen Risiken der empfohlenen Investments nicht offenlegten.

Betroffene Anleger können sich jederzeit an Frau Rechtsanwältin Bettina Wittmann unter info@rechtsberatung-passau.de wenden oder die Kanzlei kontaktieren unter Tel-Nr. 0851/988400.

Zurück