EN-Storage GmbH - Handlungsoptionen für geschädigte Anleger nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens

Mit Schreiben vom 03.05.2017 ließ der Insolvenzverwalter über das Vermögen der insolventen EN-Storage GmbH, Herr Rechtsanwalt Dr. Holger Leichtle, um die Insolvenzeröffnung beim Amtsgericht Stuttgart berichten (Beschluss vom 02.05.2017).

Nach den dortigen Ausführungen sollen nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Stuttgart die von den EN-Storage GmbH behaupteten Aktiva, also die „verkauften“ Datenspeicher bei der Storage GmbH überwiegend nicht vorhanden sein.

„Der agierende Insolvenzverwalter über das Vermögen der EN-Storage GmbH spricht von einem seit dem Jahr 2012 betriebenen Schneeballsystem, bei dem sowohl der laufende Geschäftsbetrieb als auch die Zinszahlungen an Investoren ausschließlich aus immer neu geworbenen Finanzmitteln, das heißt aus Kauf- und Überlassungsverträgen sowie Anleihen bestritten wurden“, so Bettina Wittmann, die als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht betroffenen Anlegern eine grundsätzliche Beratung durch auf das Fachgebiet des Bank- und Kapitalmarktrechts spezialisierte Rechtsanwälte anrät.

Demgegenüber wurde die in 2015 zur Zeichnung empfohlenen Kaufverträge oftmals mit einem „garantierten Rückkauf“ beworben, nicht selten die jeweiligen Anlageberater diese Kauf- und Überlassungsverträge als „sichere Festzinsanlage“ anpreisen ließen.

„Nach unseren bisherigen Erfahrungen wurden die Kauf- und Überlassungsverträge bzw. zeitlich später die Anleihen bei der EN-Storage GmbH tatsächlich als sichere Geldanlagemodelle zur Zeichnung empfohlen, letztendlich auch die in den einzelnen Beratungsgesprächen den Anlegern vorgelegten Informationsbroschüren um eine „sinnvolle Investition in die Wirtschaft“ die Rede ist, ohne auch den möglichen Totalverlust mit keinem Wort angesprochen zu haben, so Bettina Wittmann weiter.

Zwar mag sich ein fachkundiger Anlageberater vor Bewerbung dieses Geschäftsmodells die Frage gestellt haben, was bei einem zu vereinbarendem bedingten Rückkauf finanziell für den Anleger passieren kann. Andererseits finden sich in den gesamten Informationsbroschüren zu der EN-Storage GmbH keinerlei Hinweise um die auch mögliche Insolvenz dieser Gesellschaft, was für den betroffenen Anleger dann auch einen Verlust des eingesetzten Kapitals zur Folge hat.

Diese Situation ist vorliegend auch eingetreten.

Die Rechtsanwaltskanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann GmbH betreut seit vielen Jahren geschädigte Kapitalanleger. Für weitere Rückfragen können Sie sich jederzeit unter dem Stichwort „EN-Storage GmbH“ mit uns ins Benehmen setzen.

Zurück