HCI Shipping Select 26 - Klagen gegen Anlageberater werden eingereicht

Die Rechtsanwaltskanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Passau, vertritt Anleger, die in die Fondsgesellschaft mit der Bezeichnung „HCI Shipping Select 26“ investiert haben. Zwischenzeitlich werden von der Kanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH für geschädigte Anleger Schadensersatzklagen gegen den jeweiligen Anlageberater eingereicht.

Rechtsanwältin Bettina Wittmann, welche als Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht geschädigte Fondsanleger bundesweit anwaltlich vertritt, erklärt:

„Nach Auswertung der oftmals von anlagevertreibenden Kreditinstituten bzw. von „freien“ Anlageberatern verwendeten Vermittlungsdokumentation sind wir zur Auffassung gelangt, dass Schadensersatzansprüche gegen die jeweiligen Berater bestehen. Betroffene Anleger bestätigen oftmals die Prospektüberlassung am Beratungstag, weshalb die jeweils agierenden Anlageberater mündlich verpflichtet gewesen wären, die Risiken der Fondsbeteiligung zu offerieren.

Soweit sich die Anlageberater dann auf die tatsächlich auch vom Anleger jeweils unterzeichnete Vermittlungsdokumentation zur angeblich vollumfänglichen Aufklärung zurückziehen, so verfängt dies nicht. In den bislang von uns geprüften Vermittlungsdokumentationen findet sich weder ein verständlicher Hinweis um die Gefahr der Rückzahlung geleisteter Auszahlungen aus negativen Kapitalkonten noch – gerade bei Beratung durch eine Bank – der Hinweis um die dort generierten „kick-backs. Die fehlende Offenlegung der an die Banken zurückgeflossene Provision begründet einen Aufklärungsfehler, weil die Beratung dann nicht anlagegerecht war“.

Doch auch „freie“ Anlageberater sind verpflichtet, die Kosten der Eigenkapitalvermittlung offenzulegen, wenn diese mehr als 15% betragen. Der BGH hat in aktueller Entscheidung vom 19.10.2017 ausdrücklich die Feststellung getroffen, das hierzu auch das Agio zu zählen ist.

Im Falle der erfolgreichen Durchsetzung der geltend gemachten Schadensersatzansprüche erhält der Anleger das gesamte eingesetzte Kapital zurück und wird von allen Zahlungsverpflichtungen freigestellt. Sodann hat er lediglich die Beteiligung auf den Anspruchsgegner zu übertragen.

Die Kanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH berät betroffene Anleger bei fehlgeschlagenen Investitionen seit Jahren bundesweit.

Sie können sich also auch gern zwecks weiterer Fragen an uns wenden, wenn Sie nicht im Raum Passau wohnen.

Weitere Informationen unter info@rechtsberatung-passau.de.

Zurück