Insolvenzverwalter über das Vermögen der Beteiligungsgesellschaft "Santa-R Schiffe" verklagt Anleger auf Rückzahlung erhaltener Ausschüttungen

Fünf Jahre, nachdem das Amtsgericht Niebüll über das Vermögen der Beteiligungsgesellschaft „Santa-R Schiffe“ das Insolvenzverfahren eröffnen ließ, belangt nunmehr der agierende Insolvenzverwalter die Anleger, welche sich bislang geweigert haben, erhaltene Ausschüttungen zurück zu zahlen, gerichtlich auf Erstattung.

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Bettina Wittmann aus der Kanzlei Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Passau, erklärt:

„Wir vertreten Anleger der insolventen Schiffsbeteiligung Santa-R Schiffe nunmehr auch im gerichtlichen Verfahren gegen den agierenden Insolvenzverwalter. In aller Regel wird dort Klage gegen den Anleger auf Rückzahlung aller Ausschüttungen seit dem Jahr 2001 erhoben, obwohl die Fondsgesellschaft ihren Anlegern per zweimaliger Option zu „Nachzeichnungen“ die Chance unterbreitet hatte, sich hierdurch aus der Einlagenrückgewähr zu enthaften“.

Im Jahr 2013 hatten die Anleger der insolventen Fondsgesellschaft die Möglichkeit, per Zeichnungserklärung Neukapital über 19,75% bzw. über 15% der ursprünglichen Nominaleinlage an der Fondsgesellschaft zu zeichnen, um eine „Enthaftung“ zu bewirken.

Hierzu lässt sich die Klage indes mit keinem Wort ein, vorliegend auch von möglicherweise ebenfalls verklagten Anlegern die festgestellten Insolvenzforderungen zur Insolvenztabelle fachkundig geprüft werden müssen.

„Die vom Insolvenzverwalter festgestellten Insolvenzforderungen der Untergesellschaften, deren Insolvenzverwalter ebenfalls Herr Freiherr von Diepenbroick ist, ist nicht nachvollziehbar“, so Rechtsanwältin Bettina Wittmann in ihrer Stellungnahme weiter, welche betroffenen Anlegern bei Erhalt einer Klageschrift dringendst anrät, sich fachkundig beraten zu lassen, auch angesichts der bei Klagezustellung laufenden Fristen.

Die Rechtsanwaltskanzlei Wittmann GmbH berät und vertritt betroffene Anleger bundesweit bei gescheiterten Kapitalanlagen anwaltlich.

Weitere Informationen unter info@rechtsberatung-passau.de.

Zurück