OLG München: Unternehmerische Beteiligung mit Kapitalverlustrisiko stellt keine zur Altersvorsorge geeignete Kapitalanlage dar

Im Endurteil vom 09.06.2016 hatte das OLG München der Klage eines geschädigten Anlegers gegen seinen Anlageberater auf Schadensersatz wegen Falschberatung über die empfohlene Kapitalanlage stattgegeben.

Der dortige Anleger konnte nachweisen, dass sein einziges Anlageziel die private Altersvorsorge und die ihm hierzu empfohlene Geldanlage nicht geeignet war.

Bettina Wittmann, Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht aus der Kanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann GmbH, Passau:

„Einem Anleger, dessen einziges Ziel die private Altersvorsorge ist und der zwecks Investition in die empfohlene Geldanlage bestehende Lebensversicherungen auflösen lässt, darf keine Geldanlage zur Zeichnung empfohlen werden, die mit Totalverlustrisiken behaftet ist. Wenn ein Anleger ausdrücklich eine zur Altersvorsorge geeignete Kapitalanlage will, liegt ein Beratungsfehler des agierenden Anlageberaters vor, wenn dieser dem Anleger die Beteiligung an einer langfristigen Fondsgesellschaft empfiehlt“.

Gerade bei Geldanlagen, welche ratierlich zu bezahlen sind und für deren Investition mitunter bestehende private Altersvorsorgemöglichkeiten aufzulösen sind, weil diese nach Meinung des agierenden Anlageberaters „genauso sicher“ seien, ist die Prüfung von Schadensersatzansprüchen anzuraten.

So wurde aufgrund einer von uns eingereichten Klage die Beratungsgesellschaft wegen falscher Anlageberatung verurteilt, weil der dortige Mitarbeiter unserem Mandanten die Engagements der zwischenzeitlich insolventen „ASSET TRUST AG“ / „Deutsche Sachwert GmbH & Co. KG“ empfohlen hatte.

„Wir führen hier noch mehrere Prozesse und rechnen auch dort mit positiven Urteilen für die Anleger“, so Anwältin Bettina Wittmann.

Die Anlegerschutzkanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann GmbH empfiehlt allen Anlegern, die eine langfristige Beteiligung mit ratierlicher Einzahlung als angebliche Altersvorsorge gezeichnet haben, mögliche Schadensersatzansprüche fachkundig prüfen zu lassen.

Wir lassen Ihnen die Erfolgsaussichten Ihres Falles in einer Ersteinschätzung gerne zuteil.

Weitere Informationen unter www.rechtsberatung-passau.de.

Zurück