Rechtsberatung Passau Logo

Trotz gutlaufender Kapitalanlage - Schadensersatz bei pflichtwidriger Anlageberatung

Der Verweis eines Anlageberaters um die rentierliche und gutlaufende Geldanlage entbindet diesen nicht von seiner Schadensersatzverpflichtung wegen pflichtwidriger Anlageberatung.

Dies berichtet Rechtsanwältin Bettina Wittmann aus der Kanzlei Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, die im dortigen Rechtstreit den klagenden Anleger vertreten hatte.

„Konkret ging es unter anderem um eine Beteiligung an einer amerikanischen Immobiliengesellschaft mit der Bezeichnung „TSO-DNL Fund IV L.P.“. Der beklagte Anlageberater ließ mitteilen, dem Kläger sei kein Schaden entstanden, würde diese Beteiligung derzeit „gut laufen“.

Doch hiermit kann er nach Meinung des erkennenden Gerichts nicht gehört werden: Ein Anlageberater schuldet eine anleger- bzw. anlagegerechte Beratung, weshalb insbesondere tatsächlich bestehende Risiken bei einer Geldanlage nicht verharmlost werden dürfen“.

Die TSO-DNL Fund IV L.P. handelt mit ausschließlich in Amerika liegenden Immobilien und präsentiert überdurchschnittliche Ausschüttungen aus dem Investment. Dennoch kann es auch hier zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen, worauf letztendlich auch der Verkaufsprospekt hinweist.

„Die Bewerbung um die überdurchschnittliche Ertragslage ohne Benennung des grundsätzlich auch möglichen Totalverlusts stellt eine Risikoverharmlosung dar, was von der Rechtsprechung als Anlagefalschberatung qualifiziert wird. Insoweit sind alle Risiken einem Anleger auch grundsätzlich mitzuteilen“, so Rechtsanwältin Bettina Wittmann in ihrer Stellungnahme weiter.

Die Frage, inwieweit ein empfohlenes Investment zu den persönlichen Anlagezielen des Anlegers „passt“ beschäftigt die Gerichte nach wie vor. So hat die Vergangenheit auch gezeigt, dass selbst vermeintlich sichere Anlagen, wie z.B. der Erwerb von Storage-Systemen bei der EN-Storage GmbH per Kauf- und Überlassungsvertrag schief gehen können und in einem Totalverlust enden. Insoweit empfiehlt sich für grundsätzlich interessierte Anleger eine fachkundige Prüfung der möglicherweise als sicher bezeichneten Geldanlage.

Weitere Informationen unter info@rechtsberatung-passau.de.

Zurück