Rechtsberatung Passau Logo

Abgasskandal Mercedes - Wir helfen Ihnen gerne!

Seit März 2017 ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen Daimler wegen des Verdachts eines vorsätzlichen Betruges.

Nach wie vor will die Daimler AG von mutmaßlich überhöhten Abgaswerten nichts wissen und wehrt sich vehement gegen die Vorwürfe, Abgaswerte manipuliert zu haben. Ihrer Meinung nach wurden keinerlei illegale Abschalteinrichtungen bei Mercedes Benz eingesetzt.

Dennoch ordnete das Kraftfahrtbundesamt im Mai 2018 einen offiziellen Rückruf zum Kleintransporter Mercedes-Benz Vito 1,6 l Diesel EURO 6 an, woraufhin Rückrufe der C-Klasse mit Abgasnorm EURO 6 sowie des Erfolgsmodells CLK 220 CDI der Baujahre 2012 bis 2015 folgten.

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Bettina Wittmann verweist auf eine aktuelle und für die Daimler AG hochbrisante Entscheidung des LG Stuttgart vom 30.03.2021.

Dort war die Daimler AG zu Schadensersatz verurteilt worden, weil nach Überzeugung des Gerichts das in nahezu sämtliche Dieselfahrzeuge eingebaute „Thermofenster“ entgegen der gesetzlichen Verpflichtung von den Verantwortlichen der Daimler AG nicht offengelegt worden ist. Folglich wurde das Kraftfahrtbundesamt getäuscht, da unzulässige Abschalteinrichtungen – als welche das LG Stuttgart das Thermofenster qualifiziert hatte – gegenüber den Aufsichts- und Prüfbehörden des KBA offenzulegen sind.

Das sogenannte Thermofenster regelt die Abgasreinigung. Bei niedrigen und hohen Außentemperaturen wird die Abgasreinigung gedrosselt und/oder ganz abgeschaltet. Schon das LG Mönchengladbach hatte das Thermofenster in 2019 als illegal eingestuft. Man muss nach derzeitigen Erkenntnisstand davon ausgehen, dass das in die Motortypen OM651 und OM642 eingebaute Thermofenster anlässlich der Beantragung der Typengenehmigung dem KBA gegenüber nicht offengelegt worden ist. Hierin erkennt nicht nur das LG Stuttgart eine Täuschung des KBA wegen Verbaus einer illegalen Abschalteinrichtung.

Wenn Sie mit Hilfe unserer Kanzlei gegen die Daimler AG vorgehen wollen, so beraten wir Sie gerne über Ihre individuellen Rechte.

Wir helfen Ihnen, Ihren Schadensersatz durchzusetzen, wobei wir Ihnen auch ohne Rechtschutzversicherung die Möglichkeit bieten, Ihre Ansprüche ohne eigenes Kostenrisiko geltend zu machen.

Zur Prüfung Ihrer individuellen Ansprüche können Sie gerne das auf unserer Homepage www.rechtsberatung-passau.de abrufbare Formular an unsere Kanzlei versenden, gerne per Mail unter info@rechtsberatung-passau.de.

Selbstverständlich steht Ihnen die Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH auch für telefonische Rückfragen unter Tel. 0851-988400 zur Verfügung.

 

Zurück