Fehlerhafte Widerspruchsbelehrungen - Ihr Recht als Verbraucher

Dass sich Lebens- bzw. Rentenversicherungen mitunter nicht so entwickeln, wie von vielen Verbrauchern erwartet, ist bekannt.

Möglicherweise unrentable Lebens- und Rentenversicherungsverträge können allerdings widerrufen werden, wenn der Versicherer den Versicherungsnehmer nicht richtig über sein Widerspruchsrecht belehrt hat.

Bettina Wittmann, Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht aus der Kanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Passau erklärt:

„In mehreren Urteilen hat der BGH zwischenzeitlich entschieden, dass Lebensversicherungsverträge, welche zwischen dem 29.06.1994 und dem 31.01.2007 abgeschlossen wurden, widersprochen werden kann. Dies ist möglich, wenn die Versicherungsgesellschaft seinerzeit entweder überhaupt nicht oder den Verbraucher fehlerhaft über sein Recht zum Widerspruch informiert hat. Wenn dem so ist, so kann der Verbraucher bis dato dieser Versicherung widersprechen“.

Vielfach sind in der Vergangenheit Renten- und Lebensversicherungen unter falschen Widerspruchsvoraussetzungen abgeschlossen worden. Meistens war die Formulierung nicht korrekt bzw. nur unvollständig; in vielen Fällen gab es sogar überhaupt keine Widerspruchsbelehrung.

So musste bei allen Lebensversicherungsverträgen ab 2002 ausdrücklich auf die Textform, nicht aber auf die Schriftform des Widerspruchs hingewiesen werden. Auch die Formulierung, es sei ausreichend, den Widerspruch innerhalb der 30-Tages-Frist abzusenden, ist falsch, weil der Widerspruch zur Lebensversicherung nicht innerhalb dieser Frist beim Versicherer eingehen muss. Es genügt die rechtzeitige Absendung.

Rechtsanwältin Bettina Wittmann weist darauf hin, dass bei erfolgreichem Widerspruch der Lebensversicherung der Versicherte nicht nur seine eingezahlten Beträge zurück erhält; zusätzlich kann er auch Zinsen als Nutzungsersatz zurückverlangen.

Die Kanzlei Prof. Dr. Thieler & Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bietet betroffenen Verbrauchern eine grundsätzliche Prüfung um die Widerspruchsmöglichkeit einer „Altversicherung“ an.

Für weitere Informationen können Sie sich jederzeit per Email an info@rechtsberatung-passau.de wenden oder rufen Sie uns an.

Zurück