Rechtsberatung Passau Logo

Landgericht Kassel erholt Gutachten zur Klärung einer unzulässigen Abschalteinrichtung beim Motor EA288

Der von Anlegeranwälten als „Dieselskandal 2.0“ bezeichnete Motor des Typs EA288 gerät in der Rechtsprechung immer mehr in den Blickpunkt.

Presseberichten zufolge soll nunmehr das Landgericht Kassel per Beschluss die Einholung eines Sachverständigengutachtens zur Frage um eine unzulässige Abschalteinrichtung verfügt haben.

Dies berichtet Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht, Bettina Wittmann aus der Kanzlei Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH.

„Bereits die Landgerichte Duisburg, München und Regensburg haben die sog. „Zykluserkennung“ in einem VW Golf mit Euro 6- Dieselmotor des Motorentyps EA288 als sittenwidrige Schädigung eingestuft und Volkswagen wegen Abgasbetruges zu Schadensersatz verurteilt. Der jetzt in den Fokus gerückte Motor EA288 ist in nahezu jedem Dieselfahrzeug von Volkswagen als 1.4 TDI, 1.6 TDI oder 2.0 TDI seit dem Jahr 2015 flächendeckend verbaut worden“.

Zudem soll VW beim Motorentyp EA288 ein sog. „Thermofenster“ ausnutzen. Hier wird bei bestimmten Temperaturbereichen die Abgasreinigung heruntergefahren, um den Motor zu schonen.

„Auch dies stellt unseres Erachtens eine unzulässige Abschalteinrichtung dar, als dass die Zykluserkennung nicht zum Schutz des Motors verbaut worden ist“, so Rechtsanwältin Bettina Wittmann in ihrer Stellungnahme weiter, welche bundesweit geschädigte Diesel-Fahrer vorgerichtlich wie auch gerichtlich in deren Schadensangelegenheiten vertritt.

Wenn Sie Fragen um Ihr Fahrzeug mit einem Dieselmotor haben, so können Sie sich gerne an unsere Kanzlei wenden.

Wir beraten Sie umfassend zu Ihren rechtlichen Möglichkeiten.

Weitere Informationen unter info@rechtsberatung-passau.de.

Zurück