Rechtsberatung Passau Logo

LG Stuttgart verurteilt die Daimler AG erneut zu Schadensersatz wegen illegaler Abschalteinrichtungen

Seit dem Bericht des Handelsblatts vom 14.04.2019 verstärken sich die Anzeichen dafür, dass die Daimler AG in mehr als 100.000 Mercedes-Fahrzeugen unzulässige Abschalteinrichtungen implementiert hat.

Laut Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Bettina Wittmann soll die Daimler AG fast 600.000 Dieselfahrzeuge allein in Deutschland zurückrufen.

„Es geht um die sogenannte Kühlmittel-Sollwert-Temperatur-Regelung, welche anlässlich der Beantragung zur Typengenehmigung von der Daimler AG dem KBA nicht angezeigt worden sein soll. Nach Bekanntgabe erließ das KBA Rückrufbescheide, gegen welche die Daimler AG Widerspruch eingelegt hatte“, so RAin Bettina Wittmann, welche betroffene Dieselfahrer bundesweit anwaltlich in deren Schadensersatzklagen gegen die Daimler AG anwaltlich vertritt.

Aktuellen Berichterstattungen zufolge soll das Kraftfahrtbundesamt nunmehr bestätigt haben, dass die von der Daimler AG gegen die Dieselrückrufbescheide eingelegten Widersprüche zurückgewiesen wurden. Damit dürfte die Manipulation der Abgasreinigung durch die Daimler AG bestätigt sein.

Die Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bietet betroffenen Mercedes-Fahrern einen kostenlosen Betroffenheitscheck an. Unsere Kanzlei prüft Handlungsoptionen gegen die Daimler AG und gegebenenfalls auch gegen den Autoverkäufer.

Profitieren Sie von unserer Expertise. Wir beraten Sie gerne!

Weitere Informationen erhalten Sie unter info@rechtsberatung-passau.de.

Zurück