Rechtsberatung Passau Logo

Musterfeststellungsverfahren zum OLG Braunschweig - Handlungsoptionen zur möglichen Vergleichsannahme

Kunden haben nur noch bis zum 20.04.2020 Zeit, sich zu entscheiden, ob sie die von der VW AG im Musterfeststellungsverfahren angebotene Vergleichszahlung annehmen möchten oder nicht.

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Bettina Wittmann, welche zahlreiche Diesel-Kunden bundesweit anwaltlich vertritt, erklärt:

„Grundsätzlich empfehlen wir allen Verbrauchern, mit fachkundiger Hilfe zu entscheiden, ob sie das Vergleichsangebot annehmen wollen oder nicht. Nicht selten nehmen wir zur Kenntnis, dass Verbraucher unseres Erachtens zu voreilig das dargetane Vergleichsangebot annehmen“.

Presseberichten zufolge sollen schon mehr als 140.000 Geschädigte dem von der VW AG und der VZBV ausgehandelte Vergleichsangebot in der ersten Woche zugestimmt haben. Weiters wird berichtet, dass sich zur Vergleichsbereitschaft ein Aufwärtstrend verzeichnen lässt, die VW AG also damit rechnet, dass ein Großteil der Kläger das dargetane Vergleichsangebot annehmen wird.

Doch für wen lohnt sich der Vergleich überhaupt?

„Entscheidend ist, ob ein Geschädigter das Fahrzeug behalten will oder nicht. Wenn sich ein Kunde dazu entschließt, das Fahrzeug zu behalten und auf alle Fälle damit weiterfahren will, dann lohnt sich die Annahme des Vergleichsangebots zumindest dann, wenn das Angebot bei 20% oder mehr des Kaufpreises liegt. Eine anwaltliche Prüfung ist den Verbrauchern anzuraten, welche für eine gerichtliche Auseinandersetzung nicht rechtsschutzversichert sind. Grundsätzlich aber ist von einer Vergleichsannahme abzuraten, wenn die angebotene Summe niedriger als 10% des ursprünglichen Kaufpreises beträgt“.

Rechtsanwältin Bettina Wittmann weist zudem darauf hin, dass es grundsätzlich auch zu prüfen gilt, ob gegebenenfalls die streitige Auseinandersetzung von einer Prozessfinanzierungsgesellschaft übernommen werden kann. Diese gibt auch zu bedenken, dass sich der BGH aller Wahrscheinlichkeit nach am 05.05.2020 erstmals dem Grunde nach zum Dieselskandal gegen die VW AG äußern wird.

Die Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vertritt zahlreiche Geschädigte bundesweit im vorgerichtlichen wie auch im gerichtlichen Bereich. Aufgrund dieser umfassenden Erfahrungen verfügt Frau Rechtsanwältin Wittmann über eine fachkundige Expertise zur Prüfung möglicher Schadenersatzansprüche bzw. auch zur Prüfung des dargetanen Vergleichsangebots durch die VW AG.

Weitere Informationen unter info@rechtsberatung-passau.de.

Zurück