Rechtsberatung Passau Logo

Rückrufaktion für Mercedes Diesel - Verbrauchern kann Schadensersatz zustehen

Im Rahmen des Abgasskandals bei Mercedes ist der Motor des Typs OM651 einer der meistgenannten Motoren mit illegaler Abschalteinrichtung. Dieser wurde in etlichen Modellen der Mercedes Benz AG verbaut. Im Juni 2019 erfolgte bereits ein Rückruf für das Modell GLK220 aufgrund einer Anordnung des Kraftfahrt-Bundesamtes. Berichten zufolge sollen rund 140.000 Fahrzeuge dieses Modell betroffen sein.

Rechtsanwältin Wittmann, Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht aus der Kanzlei Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH erklärt:

„Immer mehr Gerichte berufen sich zur Frage der Rückabwicklung eines mit einer illegalen Abschalteinrichtung versehenen Fahrzeuges auf § 826 BGB. Hiernach werden illegale Abschalteinrichtungen als sittenwidrige und vorsätzliche Täuschung der Verbraucher qualifiziert. Rechtsfolge hieraus ist die Verpflichtung der einzelnen Hersteller, Schadensersatz zu leisten“.

Das Landgericht Stuttgart hat bereits in zwei Fällen, in denen es um den Motorentyp OM651 ging, zu Gunsten des Verbrauchers die Mercedes Benz AG zu Schadensersatz verurteilt. Hierbei bezeichnete es das im OM651 verbaute Thermofenster als unzulässige Abschalteinrichtung. Rechtsfolge dieses Schadensersatzanspruches war die Erstattung des Kaufpreises abzgl. einer Nutzungsentschädigung, Zug-um-Zug gegen Rückgabe des betroffenen Fahrzeugs.

Wenn Ihr Fahrzeug über den Motor des Typs OM651 verfügt, kann Ihnen die Kanzlei Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, helfen, rechtliche Möglichkeiten zu prüfen.

Betroffenen Verbrauchern ist daher eine unverbindliche Anfrage an unsere Kanzlei zwecks Prüfung möglicher Handlungsoptionen anzuraten.

Weitere Informationen unter info@rechtsberatung-passau.de.

Zurück