Rechtsberatung Passau Logo

Weitere Rückrufaktion des Kraftfahrtbundesamts

Unter der Aktion 23X6 erhalten aktuell zahlreiche Audi-Besitzer Post von der Audi AG bzw. direkt vom Kraftfahrt-Bundesamt. Ihnen wird aufgegeben, unzulässige Abschalteinrichtungen aus den betroffenen Fahrzeugen nach der Freigabe des Maßnahmenpakets durch das Kraftfahrt-Bundesamt zu entfernen.

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht, Bettina Wittmann aus der Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Passau, erklärt:

„Betroffen sind u.a. Fahrzeuge der Marke Audi A4, A5, A6, A7 und A8 - jeweils 3.0 TDI - sowie der Audi A8 4.2 TDI Typ 4H.

Zwischenzeitlich qualifizieren indes immer mehr Landgerichte wie auch Oberlandesgerichte die dort verbaute unzulässige Abschalteinrichtung eines „Thermofensters“ als gesetzeswidrig und verurteilen mithin die dortigen Hersteller zu Schadensersatz aus § 826 BGB“.

Betroffene Verbraucher können bei der Wittmann Rechtsanwaltsgesellschaft mbH gerne die betroffenen Modelle der aktuellen Rückrufaktion erfragen.

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Bettina Wittmann berät und vertritt betroffene Geschädigte bundesweit im vorgerichtlichen wie auch im gerichtlichen Bereich. Aufgrund dessen verfügt Frau Rechtsanwältin Wittmann über eine umfassende Expertise im Zusammenhang mit dem als „Dieselgate“ bekannten Abgasskandal verschiedener Hersteller.

Weitere Informationen unter info@rechtsberatung-passau.de.

Zurück