Widerruf von Lebensversicherungen - Urteil des BGH vom 17.12.2014

In seinem Urteil vom 17.12.2014 hat der BGH für Lebens- und Rentenversicherungen, die im sog. Antragsmodell geschlossen wurden, entschieden, dass den Versicherungsnehmern ein grundsätzlich unbefristetes Rücktritts- bzw. Widerrufsrecht zusteht, sofern sie beim Abschluss des Versicherungsvertrages nicht ordnungsgemäß über dieses Recht belehrt wurden.

Betroffene Versicherungsnehmer haben damit nach wie vor die Möglichkeit ihren möglicherweise unrentablen Versicherungsvertrag wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung zu widerrufen.

Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht Bettina Wittmann aus Passau hat zahlreiche Widerspruchsbelehrungen diverser Versicherungsgesellschaften geprüft. So ist eine Widerrufsbelehrung z. B. fehlerhaft, wenn der Versicherer nicht korrekt über den Fristbeginn und die Dauer des Widerrufsrechts belehrt. Nicht selten waren den einzelnen Versicherern auch Fehler um die Belehrung des auszuformulierenden Widerrufes in Textform unterlaufen.

Durch die Entscheidungen des BGH haben betroffene Versicherungsnehmer nach wie vor die Möglichkeit, möglicherweise unrentable Kapitallebensversicherungen zu widerrufen um sodann die einbezahlten Beträge zurückzuerhalten.

Rechtsanwältin Bettina Wittmann berät Sie gerne.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns per Email unter info@rechtsberatung-passau.de oder rufen Sie uns an.

Zurück